Dubai verzeichnet im ersten Quartal 2019 einen Außenhandel ohne Öl im Wert von 339 Mrd. AED

Dubai, 11. Juni 2019 (WAM) - Dubai verzeichnete im ersten Quartal 2019 einen erdölfreien Außenhandel von 339 Mrd. AED, teilte der Zoll von Dubai mit und verzeichnete einen Anstieg von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 316 Mrd. AED im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Exporte verzeichneten das größte Wachstum: Sie stiegen um 30 Prozent auf 42 Mrd. AED, während die Reexporte um sieben Prozent auf 106 Mrd. AED und die Importe um vier Prozent auf 190 Mrd. AED zulegten.

Von Dubai Customs veröffentlichte Daten zeigten, dass das Nichtölhandelsvolumen von Dubai im ersten Quartal 2019 um 32 Prozent auf 28 Millionen Tonnen (21 Millionen Tonnen im ersten Quartal 2018) gestiegen ist. Die Ausfuhren stiegen um 94 Prozent auf sechs Millionen Tonnen, während die Wiederausfuhren um 41 Prozent auf vier Millionen Tonnen und die Einfuhren um 16 Prozent auf 17 Millionen Tonnen stiegen.

SH Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai und Vorsitzender des Dubai Executive Council, kommentierte die Zahlen des Nicht-Ölhandels im ersten Quartal wie folgt: "Diese robuste Entwicklung und das deutliche Wachstum des Nicht-Öl-Außenhandels in Dubai ist ein Indiz dafür, dass wir auf dem richtigen Weg der Ertragsdiversifizierung in Übereinstimmung mit den Werten und Standards der 50-Jahres-Charta sind..

"Die Dubai Silk Road Strategy unterstützt jahrzehntelange erfolgreiche Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur des Emirats. Entsprechend der Vision von Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident, Premierminister und Herrscher von Dubai, engagieren wir uns für die Entwicklung unserer Regierungsdienste damit wir ein Weltklasse-Modell für zukünftige Regierungen werden können, das auf Wissen, Innovation und fortschrittlichen KI-Anwendungen basiert. "

Dubais Nichtölhandel wuchs im Zeitraum 2010-2019 um 58 Prozent. Dies entspricht einem Anstieg von 124 Mrd. AED gegenüber dem ersten Quartal 2010, in dem 215 Mrd. AED verzeichnet wurden.

Der Handel durch Freizonen erreichte 147 Mrd. AED (+20 Prozent im Jahresvergleich). Der Direkthandel leistete mit 189 Mrd. AED (-0,5 Prozent im Jahresvergleich) den größten Beitrag zum Gesamthandel, und auf das Zolllager entfielen 2,3 Mrd. AED (-21 Prozent im Jahresvergleich.) Der Luft- und Seehandel machte 85 Prozent des gesamten Handels aus, wobei beide zweistellige Zuwächse verzeichneten. Auf den Luftverkehr entfielen 158 Mrd. AED (+11 Prozent im Jahresvergleich) und auf den Seehandel 129 Mrd. AED (+10 Prozent im Jahresvergleich). Der Landhandel erreichte 52 Mrd. AED.

Der Handel mit Asien, der größten Handelsregion für Dubai, stieg um sieben Prozent auf 208 Mrd. AED. Der Handel mit Europa, dem zweitgrößten Partner, erreichte 58 Mrd. AED, während Afrika mit einem Anstieg von 36 Prozent auf 42 Mrd. AED das größte Wachstum verzeichnete. Amerika und Ozeanien trugen ebenfalls zu einem hohen einstelligen Wachstum bei, und zwar um sieben Prozent (27 Mrd. AED) bzw. neun Prozent (3,5 Mrd. AED.).

Sultan bin Sulayem, Chairman und CEO der DP World Group und Chairman von Ports, Customs and Free Zone Corporation, sagte: "Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Handel in Dubai im ersten Quartal 2019 mit einem Wachstum des Nicht-Ölhandels um 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr wieder angezogen hat. Das starke Wachstum wurde trotz des herausfordernden makroökonomischen und geopolitischen Umfelds erzielt, das die Stärke und Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft in Dubai weiter unterstreicht.."

"Wichtig ist, dass wir sowohl beim Export (+30 Prozent) als auch beim Reexport (+7 Prozent) ein deutliches Wachstum verzeichnen konnten, was Dubais Profil als wichtigstes Drehkreuz für die Region stärkt. Insgesamt sind wir trotz des geopolitischen Gegenwinds weiterhin gespannt auf die Aussichten für Dubai, insbesondere im Vorfeld der EXPO 2020 ", fügte er hinzu.

Die drei wichtigsten Handelspartner verzeichneten ein starkes Wachstum. Die drei wertmäßig wichtigsten Handelsländer blieben die gleichen wie im ersten Quartal 2018. Der größte Handelspartner war China, gefolgt von Indien und den USA. Diese trugen mit 36 ​​Mrd. AED (+8 Prozent gegenüber dem Vorjahr), 33 Mrd. AED (+40 Prozent gegenüber dem Vorjahr) und 20 Mrd. AED (+10 Prozent gegenüber dem Vorjahr) zum Gesamtwert des Handels im ersten Quartal 2019 bei. Saudi-Arabien war der größte Handelspartner in der arabischen Welt mit Nichtölhandel im Wert von 13,2 Mrd. AED im ersten Quartal 2019..

Der Gesamtwert von Gold, Diamanten und Schmuck, der im ersten Quartal 2019 über Dubai gehandelt wurde, belief sich auf 90 Mrd. AED, ein Plus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Telefonmarkt (42 Mrd. AED) leistete den höchsten Beitrag und der Handel mit Erdöl hat sich gegenüber dem Vorjahr mit 21 Mrd. AED mehr als verdoppelt.

Übersetzt von: Magdy Elsayed.

http://wam.ae/de/details/1395302767236

WAM/German