Bericht: Jahr der Toleranz in den VAE gewinnt lokale, internationale Bedeutung


ABU DHABI, 6th August, 2019 (WAM) ) - Das Jahr der Toleranz in den VAE hat sowohl lokale als auch internationale Bedeutung erlangt, da Initiativen gestartet wurden, die die langfristigen Bemühungen des Landes zur Förderung der Toleranz in der ganzen Welt unterstützen sollen, in Abstimmung mit einschlägigen internationalen Gremien.

In diesem Bericht hebt die Emirates News Agency, WAM, die wichtigsten lokalen und globalen Erfolge der VAE bei der Stärkung der Toleranz im Juli hervor.

Vor Ort haben Regierungs-, Privat- und Medienorganisationen im ersten Halbjahr 2019 über 1.400 Initiativen gemeinsam umgesetzt. Dies spiegelt ihre Bemühungen wider, die nationalen Richtlinien zur Stärkung der Werte Toleranz und friedliches Zusammenleben sowie zur Förderung des kulturellen Pluralismus zu erreichen.

Laut dem Obersten Nationalen Toleranzausschuss entfielen auf die Säule Toleranz in der Gemeinschaft" mit 687 Initiativen die meisten Initiativen und auf Toleranz in der Bildung" 465 Initiativen. In der ersten Hälfte des Jahres der Toleranz haben diplomatische Vertretungen mehr als 45 Initiativen gestartet.

Förderung der Toleranz und des friedlichen Zusammenlebens in der Gemeinschaft: Die Förderung von Toleranz, friedlichem Zusammenleben und interreligiösem Dialog ist der Schlüssel zur Schaffung eines gesunden sozialen und kulturellen Umfelds, das die gesamte Gemeinschaft einbezieht und ein zentrales Ziel der offiziellen Agenda des Landes darstellt.

In diesem Rahmen hat die Verankerung von Toleranz in einem nachhaltigen sozialen Umfeld für viele akademische und kulturelle Einrichtungen höchste Priorität. Aus diesem Grund hat das Bildungsministerium einen Plan ausgearbeitet, um die Schüler für das Human Fraternity Document im nächsten Schuljahr zu sensibilisieren.

Der muslimische Ältestenrat veröffentlichte ein Buch in englischer und arabischer Sprache, in dem die Globale Konferenz der menschlichen Brüderlichkeit" dokumentiert ist, die im Februar 2019 stattfand und an der über 700 Religionsführer aus 16 Religionen und Glauben teilnahmen. Die Konferenz fiel mit dem historischen Besuch von Papst Franziskus, dem Leiter der katholischen Kirche, in den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammen, wo er sich mit Dr. Ahmed Al Tayyeb, dem Großimam der Al-Azhar-Moschee, traf.

Unterstützung der internationalen Bemühungen zur Stärkung des interreligiösen Dialogs: Die VAE sind bestrebt, verfügbare politische und diplomatische Instrumente einzusetzen, um ihre internationale Präsenz zu stärken, und intensivieren ihre Bemühungen, ein starkes und nachhaltiges interreligiöses Bündnis aufzubauen. Sie nahm auch an der im Juli in Washington abgehaltenen Ministertagung der Führer der Glaubens- und Religionsgemeinschaften" teil, die vom US-amerikanischen Außenministerium organisiert wurde, um die Religionsfreiheit auf der ganzen Welt zu gewährleisten.

Während der Ministerkonferenz diskutierten das Forum zur Förderung des Friedens in muslimischen Gesellschaften und Mitglieder der abrahamitischen Familie die Schaffung einer neuen Charta, die im Dezember in Abu Dhabi herausgegeben wird. Die Vereinigten Arabischen Emirate, die USA und mehrere andere Länder haben ebenfalls sieben Erklärungen unterzeichnet, unter anderem über den Einsatz von Technologien und die Religionsfreiheit, den Schutz von Kultstätten, die Achtung von Religionen und Überzeugungen, den Missbrauch von Religionen und Glaubensbekenntnissen durch nicht offizielle Behörden wie terroristische Vereinigungen. und Bekämpfung des Terrorismus.

Ein neuer Dokumentarfilm über den Besuch von Papst Franziskus in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Februar mit dem Titel Die Friedensreise" wurde am Rande der Ministerkonferenz gezeigt.

Internationales Lob für die Rolle der VAE bei der Förderung des religiösen Pluralismus: In Anerkennung der führenden Rolle der Vereinigten Arabischen Emirate bei der Förderung des religiösen Pluralismus besuchten Miguel Angel Moratinos, Vertreter der Vereinten Nationen bei der Allianz der Zivilisationen, die Vereinigten Arabischen Emirate, um ihre Bemühungen zum Schutz und zur Unterstützung des religiösen Pluralismus zu bewerten. Der Besuch war Teil seiner Arbeit zur Ausarbeitung des Aktionsplans der Vereinten Nationen zum Schutz religiöser Stätten in der Welt, der dem Generalsekretär der Vereinten Nationen vorgelegt wird.

Die Strategie der VAE zum Schutz des kulturellen Pluralismus basiert auf kürzlich veröffentlichten Plänen, die darauf abzielen, die Sicherheit religiöser Zentren zu gewährleisten, Kultstätten zu errichten und verschiedene Religionen zu schützen, indem religiöse Verachtung unter Strafe gestellt wird.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302779011

WAM/German