Vereinigte Arabische Emirate bekräftigen Engagement für die Ausrottung der Kinderlähmung

  • polio 1
  • polio 2
  • polio
  • polio 3

ABU DHABI, 22. Oktober 2019 (WAM) - Der Weltpolio-Tag wird alljährlich am 24. Oktober gefeiert und würdigt die weltweiten Bemühungen zur Ausrottung der hochinfektiösen Krankheit, von der hauptsächlich Kinder unter fünf Jahren betroffen sind.

Seit der Gründung der Global Polio Eradication Initiative (GPEI) im Jahr 1988 stellte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fest, dass die Zahl der Fälle von wildlebender Polio um über 99 Prozent zurückgegangen ist, wobei 33 Fälle im Jahr 2018 gemeldet wurden.

Diese Ergebnisse sind das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen internationaler Organisationen, Regierungen und verschiedener Personen, die regelmäßig daran arbeiten, die Ausrottung der Krankheit sicherzustellen. Ein Beispiel ist die Rolle der VAE bei der Ausrottung der Kinderlähmung, indem sie aktiv zur Finanzierung und Unterstützung kritischer Impfkampagnen beitragen.

Infolge dieser Initiativen - angeführt von Seiner Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate - haben weltweit rund 400 Millionen Kinder die erforderlichen Impfstoffe erhalten, um die Ausbreitung von Polio zu verhindern.

Seit 2014 hat die Initiative Seiner Hoheit, Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, zur weltweiten Ausrottung der Kinderlähmung dazu beigetragen, mehr als 71 Millionen Kinder in Pakistan mit lebenswichtigen Impfstoffen gegen Kinderlähmung zu versorgen. Laut dem UAE-Pakistan Assistance Program (VAE-Pakistan-Hilfsprogramm), das mit der Sheikh Mohamed Polio-Initiative zusammenarbeitet, wurden von 2014 bis September 2019 418.956.226 Tropfen Polio-Impfstoffe an pakistanische Kinder geliefert.

Scheich Mohamed bin Zayed hat seit 2011 persönlich 167,8 Millionen US-Dollar gespendet, um die weltweiten Bemühungen zur Ausrottung der Poliomyelitis zu unterstützen, wobei der Schwerpunkt auf abgelegenen Regionen in Pakistan und Afghanistan liegt. Im April 2018 erfüllten die VAE ihre auf dem Global Vaccine Summit 2013 in Abu Dhabi gemachte Finanzierungszusage in Höhe von 120 Mio. USD an die GPEI.

Seine Hoheit hat auch 2011 mit der Bill and Melinda Gates Foundation zusammengearbeitet, wo die beiden Parteien insgesamt 100 Millionen US-Dollar für den Kauf und die Lieferung lebenswichtiger Impfstoffe für schutzbedürftige afghanische und pakistanische Kinder zugesagt haben.

Das starke Engagement der VAE zur Ausrottung der Kinderlähmung spiegelt die Politik des Landes wider, benachteiligten und schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen durch verschiedene humanitäre Kampagnen und Entwicklungshilfeprogramme zu helfen.

Obwohl die Weltkommission für die Zertifizierung der Eradikation von Poliomyelitis erwartet, dass das Poliovirus Typ 3 (WPV3) am Weltpolio-Tag in diesem Jahr als weltweit ausgerottet eingestuft wird, gibt es immer noch Anlass zur Sorge. Laut WHO könnte das Versäumnis, die Kinderlähmung der letzten Hochburgen - Pakistan und Afghanistan - von der Krankheit auszurotten, dazu führen, "dass jedes Jahr, innerhalb von zehn Jahren, weltweit 200.000 neue Fälle auftreten".

Am 16. Oktober stellte die GPEI fest, dass die Anzahl der Fälle mit Poliovirus Typ 1 (WPV1) in Pakistan auf 72 gestiegen ist, verglichen mit 12 WPV1-Fällen, die 2018 verzeichnet wurden.

Die VAE PAP Emirates Polio-Kampagne in Pakistan erstreckt sich über die vier Provinzen Khyber Pakhtunkhwa, Bundesverwaltete Stammesgebiete, Belutschistan und Sindh. Verschiedene internationale Organisationen und Hilfsorganisationen betrachten diese Gebiete aus mehreren Gründen als die letzte Bastion für Kinderlähmung, darunter mangelnde Infrastruktur, abgelegene Orte, Konflikte und Resistenz gegen Impfungen.

In der sechsten Phase der Durchführung der Kampagne hat die VAE PAP 2019 monatlich 15 bis 16 Millionen Kindern Polio-Impfstoffe verabreicht. Diese Bemühungen waren keine leichte Aufgabe, sondern es kamen insgesamt 106.000 Ärzte, Beobachter und Impfgruppen zusammen mit über 25.000 Sicherheits- und Koordinationsteams, um die 103 Polio-Hochburgen in Pakistan erreichen zu können.

Die Ausrottung der Kinderlähmung wird erhebliche Auswirkungen auf das Leben von Menschen weltweit haben. Nach Angaben der WHO leiden Kinder nach der Ausrottung der Kinderlähmung nicht mehr an Kinderlähmung, sondern würden für die meisten einkommensschwachen Länder etwa 45 bis 50 Milliarden US-Dollar einsparen.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302796583

WAM/German