Mittwoch 23 September 2020 - 5:28:18 pm

Belhaif Al Nuaimi leitet das 22. virtuelle Treffen des GCC-Ministerkomitees für Umweltangelegenheiten

  • بلحيف النعيمي يترأس الاجتماع الـ 22 لمجلس الوزراء المسؤولين عن شؤون البيئة بدول التعاون
  • بلحيف النعيمي يترأس الاجتماع الـ 22 لمجلس الوزراء المسؤولين عن شؤون البيئة بدول التعاون

DUBAI, 8. September 2020 (WAM) --Die VAE, vertreten durch das Ministerium für Klimawandel und Umwelt, MoCCAE, waren Gastgeber des 22. virtuellen Treffens des GCC-Ministerkomitees für Umweltangelegenheiten.

Dr. Abdullah Belhaif Al Nuaimi, Minister für Klimawandel und Umwelt, leitete die Versammlung, an der die Umweltminister aus der GCC-Region teilnahmen.

Die Teilnehmer diskutierten die Verabschiedung der ''Environmental Directions for the GCC Countries 2020'': Anforderungen an die aktuelle Umweltsituation''. Sie prüften auch den Bericht des Generalsekretariats über die Bemühungen der GCC-Mitgliedstaaten im Umgang mit der COVID-19-Pandemie sowie die Umsetzung einer umfassenden Strategie für die Umweltzusammenarbeit zwischen den Ländern der Region im Einklang mit den Empfehlungen des Berichts des Beirats des Obersten Rates des GCC.

Weitere Themen waren der strategische Plan des Ausschusses, der Fortschritt der Unternehmungen in Übereinstimmung mit dem Kooperationsabkommen mit dem UN-Umweltprogramm UNEP, Aktualisierungen des GCC-E-Portals für Umweltangelegenheiten sowie internationale Bemühungen und strategische Dialoge.

Darüber hinaus prüften die Teilnehmer die Ergebnisse der Sitzungen der Strategieunterausschüsse, der Sitzungen der GCC-Ozon-Arbeitsgruppe und der 18. Sitzung des Ständigen Ausschusses für das Übereinkommen über die Erhaltung der wildlebenden Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume in den Ländern des GCC.

In seiner Rede betonte Dr. Al Nuaimi, dass die Tagung unter aussergewöhnlichen Umständen stattfinde, die der Koordinierung und Zusammenarbeit zwischen den GCC-Mitgliedstaaten neue Bedeutung verliehen hätten.

Er betonte auch die Notwendigkeit, Umwelt- und Klimaaspekte in alle Pläne zur wirtschaftlichen Erholung einzubeziehen und sie in grüne Pläne umzuwandeln, die ein langfristiges nachhaltiges Wachstum fördern und künftige Bedrohungen, einschließlich Pandemien und globale Umweltrisiken wie den Klimawandel, mindern.

Er sagte, dass die Ära nach COVID-19 beschleunigte Anstrengungen zur Umsetzung der Umweltrichtlinien für die GCC-Länder 2020, der Strategie für die Umweltzusammenarbeit zwischen den GCC-Ländern, des strategischen Plans des Ausschusses, der Grünen Initiative des GCC für Umwelt und nachhaltige Entwicklung und anderer wichtiger Projekte erfordere.

Der Minister stellte fest, dass der Weg der Partnerschaft, der vor vier Jahrzehnten in Abu Dhabi begann, in der GCC-Region zu mehreren Meilensteinen im Umweltbereich geführt und die Präsenz des Rates als aktive Instanz in internationalen Foren gestärkt hat.

Er rief dazu auf, die Zusammenarbeit zwischen den GCC-Mitgliedsstaaten gemäß den Richtlinien ihrer weisen Führung zu intensivieren, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen und eine bessere Zukunft für die Region und den Rest der Welt aufzubauen.

Abschließend dankten andere Ausschussmitglieder den VAE für den Vorsitz der Tagung und lobten die Bemühungen der Umweltministerien und -behörden in den Ländern der GCC-Region zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Der Ausschuss beschloss, in Zusammenarbeit mit regionalen und globalen Organisationen einen Aktionsplan für die Umsetzung der Umweltrichtlinien für die GCC-Länder 2020 zu entwickeln und seinen Inhalt in die Strategien der Umweltministerien der Mitgliedsländer sowie in die operativen Pläne der Strategieunterausschüsse zu integrieren.

Die Teilnehmer kamen auch überein, ein technisches Team aus Vertretern der Umweltministerien und anderen Interessengruppen zu bilden, das mit dem Zollorgan des Generalsekretariats die Umsetzung der Umweltaspekte des Beschlusses des Obersten Rates über nichttarifäre Beschränkungen weiterverfolgen soll, und einen Zeitplan für die Umsetzung in Übereinstimmung mit dem Einheitlichen Leitfaden für Zollverfahren an den ersten Eingangszollstellen des GCC festzulegen.

Die Tagung kam zu dem Schluss, dass die GCC-Ozon-Arbeitsgruppe die Aktualisierungen des Montrealer Protokolls und des Wiener Übereinkommens verfolgen wird, um einen Entwurf zur Änderung des Einheitlichen Leitfadens für die Kontrolle von Stoffen, die zu einem Abbau der Ozonschicht in den GCC-Ländern führen, auszuarbeiten.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302868339

WAM/German