Dienstag 20 Oktober 2020 - 7:59:04 am

MeznSat der VAE soll morgen von Russland aus gestartet werden


ABU DHABI, 27. September 2020 (WAM) -- MeznSat, ein neuer Satellit, der von der VAE-Raumfahrtbehörde initiiert und finanziert wird, soll morgen, Montag, um 11.20 Uhr GMT (15.20 Uhr VAE-Zeit) vom Raumfahrtzentrum Plesetsk in Nordwestrussland gestartet werden.

Das MeznSat-Projekt trägt zu den strategischen Zielen der VAE-Raumfahrtbehörde bei, nationale Fähigkeiten zu entwickeln und die wissenschaftliche Forschung zu fördern. MeznSat wurde von Studenten der Khalifa-Universität und der American University of Ras Al Khaimah (AURAK) entwickelt. MeznSat ist ein 3U-CubeSat, der gebaut wurde, um Treibhausgaskonzentrationen (GHG) zu ermitteln.

Das Projekt zielt darauf ab, der Raumfahrt-Industrie der VAE qualifizierte, gut ausgebildete Absolventen mit praktischer Erfahrung anzubieten. Darüber hinaus öffnet MeznSat Fenster für fortgeschrittene weltraumorientierte Forschung, die für die VAE relevant ist.

Der Satellit wird mit der russischen Sojus-Rakete gestartet. Sobald er sich im Orbit befindet, wird das Studententeam die Daten der Bodenstation im YahSat Space Lab der Universität Khalifa sowie einer Bodenstation in AURAK überwachen, verarbeiten und analysieren.

"Der Klimawandel wird weitgehend dem Anstieg der Treibhausgase in der Atmosphäre als Folge menschlicher Aktivitäten zugeschrieben. Zu den Auswirkungen des Klimawandels werden voraussichtlich ein Mangel an Wasserquantität und -qualität in den meisten ariden und semiariden Gebieten und eine geringe landwirtschaftliche Produktivität in den Tropen und Subtropen gehören, begleitet von Schäden an den Ökosystemen und der biologischen Vielfalt in diesen Gebieten sowie Veränderungen in Wäldern und anderen Ökosystemen. Der Bericht über den Zustand der Umwelt (SoE) für Abu Dhabi hob die wichtigsten Verwundbarkeiten im Zusammenhang mit dem Klimawandel hervor, vor allem den Anstieg des Meeresspiegels an den Küsten, die zunehmende Versalzung der Küsten-Aquifere, die Auswirkungen auf die Meeresumwelt, den Hitzestress, die Auswirkungen auf die bebaute Umwelt, extremere Wetterereignisse (Überschwemmungen, Dürren usw.), ein erhöhtes Risiko von Staubstürmen und das Risiko von Schadstoffen aus der Luft (z.B. Pestizide)", sagte die VAE-Raumfahrtbehörde auf ihrer Website.

"Kohlendioxid und Methan sind die beiden am weitesten verbreiteten Treibhausgase. Beide Emissionen (Methan und Kohlendioxid) müssen angegangen und überwacht werden, um die Auswirkungen des Klimawandels wirksam zu reduzieren.

"Daher besteht das primäre wissenschaftliche Ziel dieses Projekts darin, die Leistungsfähigkeit der Sensorik im kurzwelligen Infrarotbereich (SWIR) (1000-1650 nm) zu untersuchen, um den Gehalt an CH4, CO2 und H2O zu ermitteln und daraus die atmosphärischen Konzentrationen wichtiger Treibhausgase abzuleiten. Diese Mission knüpft an frühere Missionen wie CanX-2, SathyabhamaSat usw. an.

"Das sekundäre/vorläufige wissenschaftliche Ziel ist die Vorhersage von Algenblüten im Voraus. Die Leistungsfähigkeit der Sensorik im kurzwelligen Infrarotbereich (SWIR) (1000-1650 nm) in Kombination mit der RGB-Kamera soll untersucht werden, um die Konzentration der gesamten Schwebstoffe (als Proxy für Nährstoffe im Wasser) in den Küstengewässern des Arabischen Golfs abzuschätzen und so eine Algenblüte im Voraus vorherzusagen, um Vorsichtsmaßnahmen zu erleichtern.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302873044

WAM/German