Dienstag 20 Oktober 2020 - 7:17:51 am

Die VAE diskutieren den Nationalen Aktionsplan für Frauen, Frieden und Sicherheit zur Aktivierung der Resolution 1325 des VN-Sicherheitsrates


ABU DHABI, 17. Oktober 2020 (WAM) -- Noura Al Suwaidi, Generalsekretärin der General Women's Union, GWU, bekräftigte die Verpflichtung der VAE, die Agenda im Zusammenhang mit dem Engagement von Frauen für Frieden und Sicherheit voranzubringen.

Al Suwaidi sagte, dass die VAE und die UNO-FRAUEN (United Nations Entity for Gender Equality and the Empowerment of Women) die erste und zweite Runde des Militär- und Friedenserhaltungsprogramms für arabische Frauen (2019-2010) an der Khawla bint Al Azwar Militärakademie für Frauen unter der Schirmherrschaft von I. H. Sheikha Fatima bint Mubarak, Vorsitzende der General Women's Union, GWU, Präsidentin des Obersten Rates für Mutterschaft und Kindheit und Oberste Vorsitzende der Family Development Foundation, FDF. Das Programm wurde im September 2018 vom Verteidigungsministerium der VAE und der GWU ins Leben gerufen, um die Fähigkeiten von Frauen im militärischen und friedenserhaltenden Bereich auf- und auszubauen.

''Die VAE arbeiten mit anderen Ländern in Partnerschaft mit den UN-FRAUEN zusammen, um die Teilnahme arabischer und ausländischer Frauen an friedens- und sicherheitserhaltenden Operationen in Katastrophen- und Konfliktgebieten zu fördern und zu unterstützen, da Frauen und Kinder die am meisten gefährdeten Segmente dieser Ereignisse sind'', sagte Al Suwaidi beim ersten Workshop des Nationalen Lenkungsausschusses für den Nationalen Aktionsplan für Entwicklung, NAP, zum Thema Frauen, Frieden und Sicherheit. Der NAP versucht, die im Oktober 2000 verabschiedete Resolution 1325 des UN-Sicherheitsrates (UNSCR 1325) zu aktivieren.

"'Wir arbeiten daran, einen Rahmen zu schaffen, der die Verpflichtung der VAE zur gleichberechtigten Teilnahme und vollen Einbeziehung von Frauen in alle Bemühungen zur Erhaltung und Förderung von Frieden und Sicherheit und zur regionalen und globalen Förderung dieser Agenda unterstreicht'", schloss sie.

Dr. Mouza Al Shehhi, Direktorin des UNO-Verbindungsbüros Frauen/Vereinigte Arabische Emirate für den GCC, sagte, dass mit der Verabschiedung der Resolution 1325 des UN-Sicherheitsrates am 31. Oktober 2000 zum ersten Mal die Rolle der Frauen bei friedenserhaltenden Operationen anerkannt wurde.

Sie lobte die führende Rolle der VAE bei der Förderung der Agenda für Frauen in Frieden und Sicherheit (Women Peace and Security, WPS).

Sie fügte hinzu: "Wir hoffen, dass wir mit allen Interessengruppen zusammenarbeiten werden, um einen nationalen Aktionsplan zu entwickeln, der die feste Position der VAE in dieser Hinsicht widerspiegelt.

Am ersten Workshop, an dem 30 Vertreterinnen und Vertreter von Ministerien und Einrichtungen der Bundesregierung teilnahmen, wurde das vorgeschlagene Modell der Hauptziele des NAP-Entwurfs der VAE diskutiert und die von Kanada, Finnland und Norwegen entwickelten NAPs überprüft.

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit beauftragte die GWU im Juni 2020 mit der Ausarbeitung ihres ersten Nationalen Aktionsplans zu Frauen, Frieden und Sicherheit (NAP). Bislang haben bereits 84 UN-Mitgliedsstaaten ihren NAP entwickelt.

Die Resolution bekräftigt die wichtige Rolle der Frauen bei der Verhütung und Beilegung von Konflikten, bei Friedensverhandlungen, Friedensschaffung, Friedenserhaltung, humanitären Maßnahmen und beim Wiederaufbau nach Konflikten.

Sie fordert alle Akteure nachdrücklich auf, die Beteiligung von Frauen zu verstärken und die Geschlechterperspektive in alle Friedens- und Sicherheitsbemühungen der UNO einzubeziehen. Er fordert alle Parteien ferner auf, besondere Maßnahmen zu ergreifen, um Frauen und Mädchen in Situationen bewaffneter Konflikte vor geschlechtsspezifischer Gewalt, insbesondere vor Vergewaltigung und anderen Formen sexuellen Missbrauchs, zu schützen.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://www.wam.ae/en/details/1395302877972

WAM/German