Sonntag 18 April 2021 - 10:41:52 pm

Die Dubai Chamber verzeichnet im Januar einen Anstieg der Exporte der Mitglieder nach Zentral- und Westafrika


DUBAI, 1. März 2021 (WAM) -- Die Industrie- und Handelskammer von Dubai hat bekannt gegeben, dass die Exporte ihrer Mitglieder nach Zentralafrika und Westafrika im Januar 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 85% bzw. 57% gestiegen sind.

Der Gesamtwert der Exporte der Mitgliedsunternehmen auf den afrikanischen Kontinent erreichte im selben Monat 2,9 Mrd. AED, was eine Steigerung von 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, die trotz des wirtschaftlichen Gegenwinds erreicht wurde.

Informationen aus der COO-Datenbank (Certificates of Origin) der Kammer zeigen, dass der Anteil Afrikas am gesamten deklarierten Wert der weltweiten Exporte der Mitglieder der Dubai Chamber im Januar 2021 18 Prozent betrug, gegenüber 16 Prozent im gleichen Monat des Vorjahres.

Die wachsende Nachfrage aus Afrika nach den Produkten der VAE und Dubais Weltklasse-Logistikinfrastruktur waren Faktoren, die das Exportwachstum in den letzten 12 Monaten angetrieben haben.

Die COO-Zahlen zeigten, dass Ägypten für die Mitglieder der Dubai Chamber, die mit Afrika Handel treiben, das wichtigste Land in Nordafrika ist, mit einem Anteil von 78 Prozent an den Exporten in diese spezielle Subregion.

An zweiter Stelle steht der Sudan mit einem Anteil von 11 Prozent und an dritter Stelle Algerien mit sechs Prozent. Auf Libyen und Marokko entfallen jeweils zwei Prozent, während Tunesien mit einem Anteil von einem Prozent den sechsten Platz belegt. In Bezug auf das jährliche Wachstum liegen Ägypten und der Sudan mit 18 bzw. 21 Prozent Jahreswachstum an der Spitze der nordafrikanischen Länder.

Südafrika macht den Löwenanteil der Exporte der Mitglieder der Dubai Chamber ins südliche Afrika aus, drei Viertel der Lieferungen in diese Subregion gehen in das Land. Weitere 20 Prozent der Exporte entfallen auf Botswana, wobei der niedrige Basiswert des Landes im Januar 2020 eine Steigerung um fast das Dreifache im Vergleich zum Vorjahr ermöglichte.

Die Daten zeigen auch, dass kleinere Volkswirtschaften in den fünf Subregionen in Afrika ihre Importe erhöhen, ein Trend, der durch die jüngsten politischen Maßnahmen und Strategien vieler Afrikaner zur Beschleunigung der wirtschaftlichen Entwicklung unterstützt wird, was viele neue Exportmöglichkeiten für in Dubai ansässige Handelsunternehmen schafft.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302914495

WAM/German