Dienstag 15 Juni 2021 - 11:52:29 am

Globale Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung /Global Polio Eradication Initiative/ startet die Strategie zur Ausrottung der Kinderlähmung 2022-2026


GENF, 10. Juni 2021 (WAM) -- Die Globale Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung (Global Polio Eradication Initiative, GPEI) wird heute im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung die Strategie zur Ausrottung der Kinderlähmung (Polio Eradication Strategy 2022-2026: Delivering on a Promise) vorstellen, um die verbleibenden Herausforderungen bei der Ausrottung der Kinderlähmung zu überwinden, darunter auch Rückschläge durch COVID-19. Obwohl die Zahl der Poliofälle seit 1988 um 99,9 Prozent gesunken ist, bleibt Polio ein Public Health Emergency of International Concern (PHEIC), und die anhaltenden Hindernisse, jedes Kind mit Polioimpfstoffen zu erreichen, sowie die Pandemie haben zu einem Anstieg der Poliofälle beigetragen. Im vergangenen Jahr wurden 1.226 Fälle aller Formen der Kinderlähmung registriert, im Jahr 2018 waren es 138.

Im Jahr 2020 pausierte die GPEI die Polio-Tür-zu-Tür-Kampagnen für vier Monate, um Gemeinden vor der Ausbreitung von COVID-19 zu schützen, und stellte bis zu 30.000 Programmmitarbeiter und über 100 Millionen US-Dollar an Polio-Ressourcen bereit, um die Pandemiebekämpfung in fast 50 Ländern zu unterstützen.

"Mit dieser neuen Strategie hat die GPEI klar umrissen, wie wir die letzten Hindernisse auf dem Weg zu einer poliofreien Welt überwinden und die Gesundheit und das Wohlergehen von Gemeinschaften für kommende Generationen verbessern können", sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation und Mitglied des Polio Oversight Board. "Aber um erfolgreich zu sein, brauchen wir dringend neue politische und finanzielle Zusagen von Regierungen und Gebern. Die Ausrottung der Kinderlähmung befindet sich an einem entscheidenden Punkt. Es ist wichtig, dass wir den Schwung der neuen Strategie nutzen und gemeinsam Geschichte schreiben, indem wir diese Krankheit beenden."

Die Staats- und Regierungschefs der beiden Länder, in denen die wilde Übertragung der Kinderlähmung noch nicht unterbrochen ist - Pakistan und Afghanistan - riefen zu erneuter globaler Solidarität auf und forderten die Bereitstellung weiterer Ressourcen, die zur Ausrottung dieser durch Impfung vermeidbaren Krankheit notwendig sind. Sie verpflichteten sich, ihre Partnerschaft mit der GPEI zu stärken, um die Impfkampagnen und die Zusammenarbeit mit Gemeinden mit hohem Polio-Risiko zu verbessern.

Dr. Faisal Sultan, Sonderassistent des pakistanischen Premierministers für Gesundheit, sagte: "Wir arbeiten bereits hart mit unseren GPEI-Partnern daran, die letzten Hindernisse auf dem Weg zur Ausrottung der Kinderlähmung in Pakistan zu beseitigen, insbesondere durch verstärkte Impfkampagnen und unser Engagement in Hochrisiko-Gemeinden. Die Ausrottung bleibt eine der obersten Prioritäten im Gesundheitsbereich, und Pakistan ist entschlossen, die neue GPEI-Strategie vollständig umzusetzen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, um eine poliofreie Welt zu erreichen."

Dr. Wahid Majrooh, amtierender Gesundheitsminister Afghanistans, sagte: "Afghanistan ist fest entschlossen, den neuen Strategieplan der GPEI umzusetzen und Polio in seinem Land auszurotten. Gemeinsam sind wir schon so weit gekommen. Lassen Sie uns diesen letzten Schritt gemeinsam gehen und den Traum von einer poliofreien Welt Wirklichkeit werden lassen."

Die Strategie 2022-2026 unterstreicht die Dringlichkeit, die Ausrottungsbemühungen wieder auf den Weg zu bringen und bietet eine umfassende Reihe von Maßnahmen, die die GPEI in die Lage versetzen werden, eine poliofreie Welt zu erreichen. Diese Maßnahmen, von denen viele bereits 2021 in Angriff genommen werden, umfassen: die weitere Integration von Polio-Aktivitäten in wesentliche Gesundheitsdienste, einschließlich Routineimpfungen, und der Aufbau engerer Partnerschaften mit Hochrisiko-Gemeinschaften, um Impfveranstaltungen mitzugestalten und ihre Gesundheitsbedürfnisse besser zu erfüllen, insbesondere in Pakistan und Afghanistan; die Stärkung der Lobbyarbeit, um auf allen Ebenen auf eine größere Rechenschaftspflicht und Eigenverantwortung für das Programm zu drängen, einschließlich einer verbesserten Leistungsmessung und des Engagements mit neuen Partnern, wie dem neuen regionalen Unterkomitee für die Ausrottung der Kinderlähmung und Ausbrüche im östlichen Mittelmeerraum; und die Umsetzung innovativer neuer Instrumente, wie digitale Zahlungen an medizinisches Personal an vorderster Front, um die Wirkung und Effizienz von Polio-Kampagnen weiter zu verbessern.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302942425

WAM/German