Donnerstag 02 Dezember 2021 - 7:58:48 pm

Raumfahrtagentur der VAE kündigt neue interplanetarische Mission der Emirate an

  • 20211005mh0n1_7000
  • 20211005mh0n1_6815
  • 20211005hkdsc_2370
  • ضمن مشاريع الخمسين .. الإمارات تعلن عن مهمة فضائية جديدة لاستكشاف كوكب الزهرة وحزام الكويكبات في المجموعة الشمسية
  •  بن راشد ومحمد بن زايد (9) (large).jpg
  • ضمن مشاريع الخمسين .. الإمارات تعلن عن مهمة فضائية جديدة لاستكشاف كوكب الزهرة وحزام الكويكبات في المجموعة الشمسية
  • ضمن مشاريع الخمسين .. الإمارات تعلن عن مهمة فضائية جديدة لاستكشاف كوكب الزهرة وحزام الكويكبات في المجموعة الشمسية
  • 20211005hkdsc_4813
Video Bild

ABU DHABI, 5. Oktober 2021 (WAM) -- Die Raumfahrtagentur der Vereinigten Arabischen Emirate kündigte heute den Beginn einer neuen interplanetaren Mission der Emirate an, die die Raumfahrttechnik, die wissenschaftliche Forschung und die Explorationskapazitäten der jungen Nation weiter vorantreiben und Innovationen und Chancen im Privatsektor des Landes fördern soll.

Die Ankündigung erfolgte während einer Zeremonie im Qasr Al Watan Palast in Abu Dhabi, an der Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident, Premierminister und Herrscher von Dubai, und Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und stellvertretender Oberbefehlshaber der VAE-Streitkräfte, teilnahmen.

Bei dieser Gelegenheit sagte Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid: "Wir haben unseren Blick zu den Sternen gerichtet, denn unser Weg zu Entwicklung und Fortschritt kennt keine Grenzen, keine Grenzen und keine Einschränkungen. Heute investieren wir in die kommenden Generationen".

"Mit jedem neuen Fortschritt, den wir im Weltraum erzielen, schaffen wir Chancen für junge Menschen hier auf der Erde", fügte er hinzu.

Die neue Mission baut auf den Erkenntnissen und Erfahrungen der Emirates Mars Mission (EMM) auf und wird eine bedeutende Beteiligung emiratischer Privatunternehmen beinhalten. Der Start ist für 2028 geplant, mit dem vorrangigen Ziel, den Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter zu erforschen, aus dem die meisten Meteoriten stammen, die auf der Erde einschlagen.

Seine Hoheit Scheich Mohamed bin Zayed sagte: "Diese neue Mission testet und erweitert die Fähigkeiten der emiratischen Jugend bei der Verwirklichung von Zayeds Ziel, den Weltraum zu erforschen. Wir sind sicher, dass unsere talentierten einheimischen Ingenieure, akademischen und Forschungseinrichtungen, die bisher Quantensprünge bei der Entwicklung unseres Raumfahrtsektors gemacht haben, gut gerüstet sind, um diese gewagte neue Herausforderung anzunehmen."

An der Veranstaltung nahmen auch S.H. Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai und Vorsitzender des Exekutivrats von Dubai, S.H. Scheich Maktoum bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, stellvertretender Herrscher von Dubai und stellvertretender Premierminister und Finanzminister, S. S. Generalleutnant Scheich Saif bin Zayed Al Nahyan, stellvertretender Premierminister und Innenminister; S.H. Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, stellvertretender Premierminister und Minister für Präsidialangelegenheiten, sowie eine Reihe von Ministern und Beamten.

Das Raumschiff wird eine 3,6 Milliarden Kilometer lange, fünf Jahre dauernde Reise antreten, bei der es zunächst die Venus und dann die Erde umkreisen wird, um die Geschwindigkeit zu erreichen, die erforderlich ist, um den Asteroidengürtel jenseits des Mars zu erreichen, und dabei Schwerkraftunterstützungsmanöver durchführen wird. Auf ihrer Flugbahn um die Venus wird sie eine Sonnennähe von 109 Millionen Kilometern erreichen, was einen erheblichen Wärmeschutz erfordert, und eine größte Entfernung von der Sonne von 448 Millionen Kilometern, was ein hohes Maß an Isolierung und den Betrieb des Raumfahrzeugs mit einem Minimum an verfügbarer Sonnenenergie erfordert.

Auf ihrer Reise wird sie sieben Asteroiden des Hauptgürtels untersuchen. Beim Bau der Sonde wird das umfangreiche Erbe und geistige Eigentum genutzt, das bei der Entwicklung der Emirates Mars Mission und ihrer Hope Probe erworben wurde, die derzeit den Mars umkreist und einzigartige Daten über die Zusammensetzung der Marsatmosphäre und deren Wechselwirkungen sammelt.

Sarah bint Yousif Al Amiri, Staatsministerin für fortgeschrittene Wissenschaften und Vorsitzende der VAE-Raumfahrtbehörde, sagte: "Unser Ziel ist klar: Wir wollen die Entwicklung von Innovationen und wissensbasierten Unternehmen in den Emiraten beschleunigen. Dies ist nicht möglich, indem wir einen konstanten Zustand beibehalten, sondern erfordert einen Sprung in der Vorstellungskraft, im Glauben und in der Verfolgung von Zielen, die über das Vorsichtige oder Methodische hinausgehen. Als wir mit der Emirates Mars Mission begannen, nahmen wir eine sechsjährige Aufgabe in Angriff, die fünfmal komplexer war als die Erdbeobachtungssatelliten, die wir entwickelten. Diese Mission ist in der Größenordnung fünfmal komplexer als EMM."

Die Mission wird sich Mitte 2028 zum ersten Mal der Venus nähern, gefolgt von einer nahen Erdumlaufbahn Mitte 2029. Der erste Vorbeiflug an einem Objekt des Asteroidengürtels ist für 2030 vorgesehen. Insgesamt werden sieben Asteroiden des Hauptgürtels beobachtet, bevor die Mission 2033 auf einem 560 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Asteroiden landet. Damit werden die Emirate die vierte Nation sein, die ein Raumschiff auf einem Asteroiden landet.

Die Mission bringt umfangreiche Herausforderungen mit sich, die über die EMM hinausgehen, und zwar in Bezug auf den Entwurf und die Konstruktion des Raumfahrzeugs, die interplanetare Navigation und die Integration komplexer Systeme, die den Kommunikations-, Energie- und Antriebssystemen ein neues Leistungsniveau abverlangen und eine intensive Missionskontrolle erfordern. Die genauen wissenschaftlichen Ziele und Instrumente, die bei der Mission eingesetzt werden sollen, werden Mitte 2022 bekannt gegeben.

Die Mission wird in Zusammenarbeit mit dem Laboratory for Atmospheric and Space Physics (LASP) an der University of Colorado, Boulder, entwickelt. Das LASP war der wichtigste Partner für den Wissenstransfer bei EMM. Es brachte über siebzig Jahre Erfahrung in der Konstruktion und Entwicklung von Raumfahrzeugen und Instrumenten ein und half bei der Beratung, Schulung und Entwicklung des Teams aus emiratischen Ingenieuren, Softwareentwicklern und Wissenschaftlern, die an EMM gearbeitet haben und von denen viele auch bei dieser neuen Mission mitarbeiten werden.

Die VAE-Raumfahrtbehörde hat im Zusammenhang mit der neuen Mission fünf Initiativen ins Leben gerufen, um die Entwicklung des Raumfahrtsektors der VAE zu beschleunigen: ein vollständig finanziertes Programm zur Gründung von emiratischen Raumfahrtunternehmen; vorrangiger Zugang zu Verträgen und Beschaffungsaufträgen für die Mission für emiratische Unternehmen; ein Berufsbildungsprogramm zur Ausbildung junger Emiratis in den Bereichen Komponentenmontage und Raumfahrt-Subsystemtechnik; ein Programm, das lokale und internationale Universitäten und Forschungszentren zusammenbringt, um an der Mission mitzuarbeiten, darunter das LASP und die Emirates University.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302977188

WAM/German