Samstag 16 Oktober 2021 - 4:15:22 am

Hamdan bin Mohammed: "Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit den afrikanischen Staaten"

  • (01) 13-10-2021 khe 1 (large).jpg
  • حمدان بن محمد : نتطلع للعمل مع شركائنا في أفريقيا لتفعيل مسارات تعاون استراتيجية تدعم توجهات التنمية لدى الجانبين
  • حمدان بن محمد : نتطلع للعمل مع شركائنا في أفريقيا لتفعيل مسارات تعاون استراتيجية تدعم توجهات التنمية لدى الجانبين
  • حمدان بن محمد : نتطلع للعمل مع شركائنا في أفريقيا لتفعيل مسارات تعاون استراتيجية تدعم توجهات التنمية لدى الجانبين
  • حمدان بن محمد : نتطلع للعمل مع شركائنا في أفريقيا لتفعيل مسارات تعاون استراتيجية تدعم توجهات التنمية لدى الجانبين
  • حمدان بن محمد : نتطلع للعمل مع شركائنا في أفريقيا لتفعيل مسارات تعاون استراتيجية تدعم توجهات التنمية لدى الجانبين
  • حمدان بن محمد : نتطلع للعمل مع شركائنا في أفريقيا لتفعيل مسارات تعاون استراتيجية تدعم توجهات التنمية لدى الجانبين

DUBAI, 13. Oktober 2021 (WAM) -- S.H. Sheikh Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai und Vorsitzender des Exekutivrats von Dubai, nahm heute am 6. Global Business Forum (GBF) Africa 2021 in Dubai teil, einer hochrangigen Wirtschaftskonferenz, die von der Dubai Chamber in Partnerschaft mit der Expo 2020 Dubai organisiert wird.

Begleitet wurde Seine Hoheit bei der Veranstaltung von S.H. Sheikh Ahmed bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vorsitzender des Dubai Media Council; S.H. Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Vorsitzender des Expo 2020 Dubai Higher Committee; S. H. Sheikh Mansoor bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum; Reem Al Hashemy, Staatsministerin der VAE für internationale Zusammenarbeit und Generaldirektorin der Expo 2020 Dubai; Mohammed Ibrahim Al Shaibani, Generaldirektor des H. H. The Ruler's Court of Dubai; Abdulla Al Basti, Generalsekretär des Exekutivrats von Dubai; und Abdulaziz Abdulla Al Ghurair, Vorsitzender der Dubai Chamber; sowie Generaldirektoren von Regierungsbehörden und andere Würdenträger und hochrangige Beamte.

S.H. Sheikh Hamdan bin Mohammed sagte: "Vor dem Hintergrund eines sich rasch entwickelnden globalen Umfelds haben die VAE und Afrika die einmalige Gelegenheit, eine neue Wachstumsphase in ihren Wirtschaftsbeziehungen einzuleiten. Das 6. Global Business Forum (GBF) bietet die ideale Plattform für beide Seiten, um Wege zur Erschließung neuer Synergien zu erkunden und ihren Beziehungen neue Dimensionen zu verleihen. Die Länder des afrikanischen Kontinents gehören zu den am schnellsten wachsenden Märkten der Welt, und als führendes globales Handelszentrum ist Dubai gut aufgestellt, um ihnen die Infrastruktur, die Konnektivität und das Fachwissen zu bieten, die sie benötigen, um ihre weltweite Reichweite zu erweitern. Die VAE und Dubai wollen als Brücke zwischen den Märkten dienen, um Ländern in aller Welt den Zugang zu neuen Möglichkeiten zu ermöglichen. Wir freuen uns darauf, eng mit den afrikanischen Ländern zusammenzuarbeiten, um neue Wege der Zusammenarbeit und Entwicklung zu erkunden, die dazu beitragen werden, die Dynamik der globalen Erholung und des Wachstums zu beschleunigen."

Das diesjährige Forum steht unter dem Motto "Transformation durch Handel" und findet vom 13. bis 14. Oktober 2021 im Dubai Exhibition Centre auf der Expo 2020 Dubai statt. An der Veranstaltung nehmen zwei Präsidenten, 45 Minister und hochrangige Regierungsvertreter sowie prominente Wirtschaftsführer aus Afrika teil, um über Handels- und Geschäftsmöglichkeiten in einer Welt nach der Pandemie zu diskutieren.

Mit Blick auf die globale wirtschaftliche Erholung und den Weg, der für Afrika vor uns liegt, skizziert die GBF Africa 2021 einen Fahrplan für die nächste Phase der Partnerschaft zwischen Dubai und dem Kontinent und legt den Grundstein für eine Zukunft, in der Unternehmen, Betriebe und Investoren den Reichtum an Möglichkeiten nutzen können, den der afrikanische Markt bietet.

Bei seiner Begrüßung der Delegierten zur Eröffnung des GBF Africa 2021 hob Hamad Buamim, Präsident und CEO der Dubai Chamber, hervor, dass Handel und Gewerbe zwischen Afrika und Dubai trotz der durch die Pandemie verursachten beispiellosen Herausforderungen stabil geblieben sind.

"Dubai hat es außergewöhnlich gut geschafft, die globalen Herausforderungen der Pandemie in Wachstumschancen zu verwandeln. Das Emirat hat einen neuen Plan zur Steigerung seines Außenhandels auf 2 Billionen AED (544,5 Mrd. USD) verabschiedet, der Teil der neuen fünfjährigen Dubai International Trade Roadmap ist, die auch neue Schifffahrts- und Flugrouten vorsieht, um Dubai mit mehr als 400 Städten in aller Welt zu verbinden. Diese neuen Verbindungen werden die Abwicklung von Geschäften in Dubai und der gesamten Region weiter erleichtern", sagte er.

"Die Wirtschaftsindikatoren zeigen, dass unsere Bemühungen in Afrika Früchte tragen. Dubais Nicht-Öl-Handel mit dem Kontinent belief sich im Jahr 2020 auf 50 Milliarden Dollar und erreichte damit trotz beispielloser Herausforderungen den höchsten Stand seit einem Jahrzehnt. Gleichzeitig ist die Zahl der bei der Dubai Chamber registrierten afrikanischen Unternehmen seit 2019 um über 15 Prozent auf heute 24.800 gestiegen, was das wachsende Vertrauen afrikanischer Unternehmen und Investoren in Dubai widerspiegelt.

An der Sitzung mit dem Titel "Unleashing Africa's Power" nahmen Reem Al Hashemy, Staatsministerin der VAE für internationale Zusammenarbeit und Generaldirektorin der Expo 2020 Dubai, und Félix Antoine Tshisekedi Tshilombo, Präsident der Demokratischen Republik Kongo (DRC), teil.

Tshilombo sagte, die Demokratische Republik Kongo sei offen für Geschäfte und biete ein großes Potenzial für den internationalen Handel und die Wirtschaft sowie ein rohstoffreiches Land und eine junge Bevölkerung. Er erläuterte die Bemühungen der Regierung, das afrikanische Land wieder aufzubauen und zu modernisieren, die Infrastruktur auszubauen, die Wirtschaft zu diversifizieren und die Attraktivität für ausländische Investoren zu erhöhen.

"GBF Africa unterstreicht die Erholung der afrikanischen Volkswirtschaften in der COVID-19-Ära sowie neue Strukturen und politische Maßnahmen, die die wirtschaftliche Integration des Kontinents fördern. Der Kongo kann von den VAE wichtige Lehren für den Aufbau neuer Kapazitäten und die Nutzung öffentlich-privater Partnerschaften zur Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums ziehen", sagte der kongolesische Präsident.

Al Hashemy wies ihrerseits darauf hin, dass die VAE in Afrika enorme Möglichkeiten sehen, nicht nur in Bezug auf Geschäftsbeziehungen, sondern auch auf zwischenmenschliche Beziehungen, die sie als entscheidend für den Aufbau grenzüberschreitender Partnerschaften zur Förderung eines nachhaltigen Wachstums bezeichnete. Sie wies auf die zahlreichen Möglichkeiten im Kongo hin, insbesondere in den Bereichen Infrastruktur, Logistik und Bergbau, und fügte hinzu, dass die Digitalisierung selbst auf dem afrikanischen Markt spannende Wachstumsperspektiven schaffen dürfte.

Darüber hinaus wies sie darauf hin, dass alle afrikanischen Länder auf der Expo 2020 in Dubai vertreten sind, die sie als wichtige Plattform für diese Länder bezeichnete, um der Welt ihre Ambitionen und ihr Potenzial zu präsentieren. Afrika betrachte die VAE weiterhin als Ausgangspunkt für die Erkundung anderer Märkte auf der ganzen Welt, sagte sie und fügte hinzu, dass die VAE und Afrika voneinander lernen können, wie sie neue digitale Möglichkeiten erschließen und Technologie zur Förderung des Fortschritts einsetzen können.

In einer Sitzung mit dem Titel Partnerships for Prosperity (Partnerschaften für Wohlstand) hob Sultan Ahmed bin Sulayem, Group Chairman und Chief Executive Officer von DP World und Vorsitzender der Ports, Customs & Free Zone Corporation, die wichtige Rolle von Häfen und Freizonen bei der Förderung des Wirtschaftswachstums hervor. Die afrikanischen Länder können Dubai als führendes Beispiel für eine Wirtschaft betrachten, die von den erheblichen Investitionen profitiert, die das Land im Laufe der Jahre in den Auf- und Ausbau seiner Logistikinfrastruktur und seiner Gewerbegebiete getätigt hat, sagte er.

"Afrika hat mehr Wachstum und Potenzial als jeder andere Markt, da es eine Menge Ressourcen und Menschen bietet. DP World ist seit langem stark in Afrika vertreten und hat sein Hafen- und Freizonenmodell erfolgreich auf die Märkte des Kontinents übertragen. Wo auch immer wir hingehen, müssen wir einen Investitionspark errichten, damit das Frachtgeschäft wirklich florieren kann", sagte Bin Sulayem.

Das GBF Africa 2021 konzentriert die Gespräche auf die drei Säulen Reset, Restore und Renew, die sich mit politischen und regulatorischen Reformen, Modellen für innovativen, nachhaltigen Handel und Technologie, der Widerstandsfähigkeit des Kontinents, den Herausforderungen für Arbeitskräfte und der Rolle der Regierung bei der Schaffung eines günstigen Umfelds für Unternehmen befassen.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395302980462

WAM/German