Donnerstag 09 Dezember 2021 - 4:57:38 am

Sharif Al Olama: Es gibt kein Szenario, in dem Kohlenwasserstoffe im künftigen Energiemix nicht benötigt werden


DUBAI, 24. November 2021 (WAM) - Kohlenwasserstoffe werden für den weltweiten Energiebedarf immer eine Rolle spielen, wobei eine erfolgreiche Zukunft des Öl- und Gassektors von der Entwicklung kohlenstoffarmer Förder- und Produktionslösungen abhängt. Deshalb sind die VAE gut positioniert, um in den kommenden Jahren eine führende Rolle im globalen Energiesektor zu spielen.

Dies sagte Sharif Al Olama, Unterstaatssekretär für Energie- und Erdölangelegenheiten im Ministerium für Energie und Infrastruktur der VAE, auf der Eröffnungssitzung der Green Chain Conference, die während der GMIS-Woche im Dubai Exhibition Centre der Expo 2020 stattfand.

In einem Kamingespräch wies er darauf hin, dass die VAE schon immer einen Energiemix angestrebt haben, beginnend 1973 mit der Gründung der Abu Dhabi National Oil Company Liquified Natural Gas (ADNOC LNG), dem ersten Unternehmen im Nahen Osten, das Erdgas verflüssigte und das Abfackeln von Offshore-Gas abschaffte.

Al Olama erläuterte die Gründe für den guten Ruf der VAE als Vorreiter in der Energiebranche und verwies dabei auf die Gründung von Masdar im Jahr 2006, die Ratifizierung des Pariser Abkommens durch die VAE im Jahr 2015, die Einführung der VAE-Energiestrategie 2050 im Jahr 2017 und zuletzt die diesjährige VAE-Roadmap für Wasserstoff und die strategische Initiative VAE Net Zero by 2050.

"Es gibt eine starke Erfolgsbilanz", sagte Sharif Al Olama. "Die VAE werden von der internationalen Gemeinschaft als ernsthafter Vorreiter in Sachen Klimaschutz anerkannt."

Dies bedeute jedoch nicht das Ende der Kohlenwasserstoffe. "Der wichtigste Punkt, den ich hier hervorheben möchte, ist, dass es einen angemessenen und richtigen Energiemix geben muss. Und Kohlenwasserstoffe werden ein Teil dieses Energiemixes sein.

"Ich sehe kein Szenario, in dem keine Kohlenwasserstoffe benötigt werden. Wenn unsere Ölproduktion um die Hälfte zurückgeht, werden die Länder mit den niedrigeren Produktionskosten und den kohlenstoffarmen Mengen überleben. Und die VAE befinden sich in einer guten Position.

Die Green Chain Conference fand parallel zur GMIS-Woche im EXPO-Ausstellungszentrum in Dubai statt, an der über 250 weltweit führende Persönlichkeiten aus dem öffentlichen und privaten Sektor teilnahmen. Die GMIS-Woche umfasste den zweitägigen #GMIS2021-Gipfel am 22. und 23. November, die Global Prosperity Conference am 24. November sowie länderspezifische Sitzungen in Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich, Australien und Italien. Während der sechstägigen Veranstaltung findet eine Ausstellung für Fertigung und Spitzentechnologie mit über 30 Ausstellern von Weltrang statt, um die Kampagne "Make it in the Emirates" der VAE-Regierung vorzustellen, eine einzigartige Initiative, die lokale und internationale Investoren, Entwickler und Innovatoren dazu ermutigen soll, von den Einrichtungen und Anreizen zu profitieren, die der Industriesektor des Landes bietet.

Auf der Green Chain Conference gab es eine Reihe von Podiumsdiskussionen zu Themen wie der Elektrifizierung der gesamten Wirtschaft und ihrem Potenzial, die Emissionsziele zu beschleunigen, sowie zu Dekarbonisierungsinvestitionen in grünen Wasserstoff, wobei die Abu Dhabi Hydrogen Alliance vorgestellt wurde, eine Partnerschaft zwischen der Mubadala Investment Company (Mubadala) und der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) sowie der ADQ, um die Governance zu etablieren und eine lokale blaue und grüne Wasserstoffwirtschaft in den VAE aufzubauen.

Die Konferenz befasste sich auch mit den Herausforderungen des globalen Energieverbrauchs und seinem voraussichtlichen Anstieg um 50 % bis 2050, in Entwicklungs- und Schwellenländern sogar um bis zu 70 %, aber auch mit den sich daraus ergebenden Herausforderungen der globalen Dekarbonisierung und dem Potenzial von 4IR-Technologien wie der Blockchain, die gesamte Energiewertschöpfungskette zu verändern, indem sie die Notwendigkeit von Tarifen zugunsten eines digitalisierten Energiemarktes beseitigen.

Die Grüne Kette ist eine unkonventionelle globale Initiative in Partnerschaft mit führenden deutschen Verbänden, um die Dekarbonisierung der Industrie und die Entwicklung von Projekten für erneuerbare Energien zu beschleunigen, die die globale grüne Agenda und die nationale Wasserstoffstrategie Deutschlands unterstützen.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395302996372

WAM/German