Freitag 01 Juli 2022 - 9:27:34 pm

VAE beginnen Ära der Energiegewinnung aus Abfall


ABU DHABI, 25. Mai 2022 (WAM) -- Die VAE haben gestern mit der Einweihung der Müllverbrennungsanlage in Sharjah eine neue Ära der sauberen Energieerzeugung und der Klimaneutralität eingeläutet, indem sie das erste Kilowatt (KW) an Energie aus Abfällen produzierten.

Die Anlage, die erste ihrer Art in der Region, wird dazu beitragen, jährlich fast 300 000 Tonnen Abfall in Energie umzuwandeln und 30 Megawatt (MW) kohlenstoffarmen Strom zu erzeugen, genug, um fast 28 000 Haushalte in den VAE zu versorgen.

Das Projekt wird auch dazu beitragen, die Emission von bis zu 450.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr zu vermeiden, und damit die Bemühungen des Landes unterstützen, seine strategische Initiative zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2050 umzusetzen.

Das Projekt wird die Bemühungen der VAE unterstützen, Abfall in eine wirtschaftliche Ressource umzuwandeln, indem im Einklang mit dem Konzept der Kreislaufwirtschaft mehrere Anlagen zur Energiegewinnung aus Abfall entwickelt und errichtet werden.

Das Land setzt die Entwicklung von Müllverbrennungsanlagen fort, darunter das Dubai Waste Treatment Centre in Warsan.

Das etwa 4 Mrd. AED teure Projekt wird in Übereinstimmung mit internationalen Umweltstandards fertiggestellt und verfügt über eine Kapazität von etwa 1.000 beladenen Lastwagen pro Tag, die täglich 5.666 Tonnen feste Siedlungsabfälle aus dem Emirat behandeln.

Darüber hinaus werden jährlich etwa 1,9 Millionen Tonnen Abfall in erneuerbare Energie umgewandelt, die das lokale Stromnetz mit etwa 200 MW sauberer Energie versorgen wird.

Das Energieministerium von Abu Dhabi und das Abu Dhabi Waste Management Centre (Tadweer) haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um rund 5,1 Millionen Tonnen Siedlungsabfälle in Abu Dhabi und Al Ain in Energie zu verwandeln.

Im Januar 2021 wurde ein Bewerbungsverfahren für die Errichtung der ersten Anlage mit einem unabhängigen Produktionssystem eröffnet, das Abfälle mit einem Gewicht zwischen 600.000 und 900.000 Tonnen verarbeiten kann.

Die Anlage wird dazu beitragen, fast 1,5 Millionen Tonnen Kohlenstoffemissionen zu vermeiden.

In Umm Al Qaiwain wird der Bau einer Anlage zur Behandlung fester Abfälle und zur Herstellung alternativer Brennstoffe mit Gesamtkosten von rund 132 Mio. AED fortgesetzt.

Das Bundesgesetz Nr. 12 aus dem Jahr 2018 über die integrierte Abfallwirtschaft, das erste seiner Art auf Bundesebene, zielt darauf ab, die Einrichtung von Recycling-Anlagen sowie die Rückgewinnung der größtmöglichen Menge an wiederverwertbaren Abfällen zu fördern und in bestimmten Fällen die Einrichtungen zu verpflichten, bestimmte Arten von Abfällen, die bei ihren Tätigkeiten anfallen, wiederzuverwenden.

Im darauffolgenden Jahr erließ das Ministerium für Klimawandel und Umwelt zwei Entschließungen. Die erste zielt auf die Verwendung von Ersatzbrennstoffen (RDF) in Zementfabriken ab, die zweite auf die Verwendung von Bauabfällen bei Infrastruktur- und Straßenprojekten.

Übersetzt von: Adel Abdel Zaher.

http://wam.ae/en/details/1395303051009

WAM/German