Montag 05 Dezember 2022 - 2:54:44 pm

Ehemaliger mexikanischer Präsident: Bemühungen der VAE um erneuerbare Energien weltweit lobenswert


Von: Khoder Nashar & Hatem Hussein

SHARJAH, 29. September 2022 (WAM) - Felipe Calderón, ehemaliger Präsident von Mexiko, sagte, dass die VAE eines der engagiertesten Länder für erneuerbare Energien und einen grünen Übergang sind.

In einem Interview mit der Emirates News Agency (WAM) am Rande der 11. Ausgabe des International Government Communication Forum (IGCF), das heute im Sharjah Expo Centre zu Ende ging, sagte Calderón, dass die wegweisenden Projekte der VAE für erneuerbare Energien, einschließlich der Projekte in den Bereichen Entsalzung, Wind- und Solarenergie, zu den größten und fortschrittlichsten weltweit gehören und ihre Position als führend in nachhaltiger Entwicklung und grünem Wachstum festigen.

Grünes Wachstum fördern "In einer sehr problematischen Zeit, die mit der Pandemie verbunden ist, ist es am besten, über Erholung nachzudenken und gleichzeitig das wichtigste globale Problem anzugehen, mit dem wir konfrontiert sind, nämlich Klimawandel und Umweltprobleme. Das Beste, was wir tun können, ist, neue Entwicklung und Wachstum auf die richtige Weise zu fördern, was durch Reduzierung der Kohlenstoffemissionen und Bekämpfung des Klimawandels erreicht werden kann, während gleichzeitig versucht wird, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, die Armut zu lindern und Arbeitsplätze zu schaffen ", erklärte Calderón.

"Es ist möglich, dies in dieser neuen Ära des notwendigen Wirtschaftswachstums zu erreichen, aber wir müssen es mit den konsolidierten Anstrengungen von Regierung und Gesellschaft fördern, indem wir die Kohlenstoffemissionen auf globaler Ebene reduzieren. Es ist schwierig, aber es ist möglich, und ich denke, so sollten wir nach der Pandemie vorankommen ", fügte er hinzu.

Kohlenstoffgrenzsteuer Der ehemalige mexikanische Präsident bezeichnete die 'Kohlenstoffgrenzsteuer' als umstritten und stellte fest, dass Verbraucher und Produzenten wirtschaftliche Anreize brauchen, um die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren und die Welt der erneuerbaren Energien einzuläuten.

"Die Subventionen für fossile Brennstoffe zurückzuziehen und der Technologie zu erlauben, ihren Teil dazu beizutragen, ist genauso nützlich. In einigen Teilen der Welt müssen wir nicht unbedingt eine Kohlenstoffsteuer einführen, nur die Abschaffung traditioneller Subventionen für fossile Brennstoffe könnte ausreichen. Wie der Ausdruck sagt: Eine Größe passt nicht jedem ", fuhr Calderon fort.

"Menschen werden nicht von Angst bewegt, sondern von Hoffnung"

Calderón teilte seine Gedanken zur Verbesserung der Kommunikationskanäle zum Klimawandel mit und sagte: "Wir haben immer über die Schrecken gesprochen, die mit dem Klimawandel verbunden sind. Die Menschen werden jedoch nicht von Angst, sondern von Hoffnung bewegt, daher ist es besser, über die Vorteile des Wandels zu sprechen. Arbeitsplätze, die wir schaffen können; Armut, die wir lindern können; und das Wirtschaftswachstum, das wir erreichen können, anstatt über die Tragödien zu sprechen. Die Veränderung der Kommunikation ist also genau das, was nötig ist, um eine positive Botschaft über die von uns getroffenen Entscheidungen zu senden und den Menschen Hoffnung für die Zukunft zu geben, insbesondere für die jüngere Generation."

Bekämpfung der Inflation Der ehemalige mexikanische Präsident, der von 2006 bis 2012 im Amt war, sagte zum brennenden Thema Inflation: "Die Zentralbanken setzen gute Maßnahmen um, indem sie die Zinssätze erhöhen, um die Inflation einzudämmen, aber das könnte für einige Nationen, insbesondere für die am stärksten verschuldeten, Leiden mit sich bringen. Wir müssen Mechanismen entwickeln, um diese Bedingungen der Auslandsverschuldung für einige Länder zu mildern, aber gleichzeitig verstehen, dass die Inflation in der Geldpolitik eingeschränkt werden muss. Ich hoffe, dass die Welt ihre Bemühungen koordinieren kann, damit die Spitzenzinsen nicht zu lange anhalten, sonst wird es für alle, insbesondere für die Armen, viel Leid geben ", sagte Calderón abschließend.

Übersetzt von: Magdy Elserougy.

http://wam.ae/en/details/1395303088135

WAM/German