Dienstag 31 Januar 2023 - 8:10:58 am

Abu Dhabi wird Gastgeber des Fortune Global Forum 2023

Video Bild

ABU DHABI, 24. Januar 2023 (WAM) - Die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate wird vom 27. bis 29. November das Fortune Global Forum 2023 ausrichten, zum ersten Mal im Nahen Osten und Nordafrika (MENA), wie das Abu Dhabi Department of Economic Development (ADDED) bekannt gab.

Das Forum steht unter dem Motto "Eine neue Ära für Unternehmen" und wird sich mit globalen Themen befassen, darunter Markt- und Handelsdynamik, geopolitische Gezeiten, aufkommende Technologien, Talente sowie Veränderungen am Arbeitsplatz, Klimarisiken und Verbrauchertrends.

Rashed Abdulkarim Al Blooshi, Untersekretär der ADDED, sagte: "Das Fortune Global Forum nach Abu Dhabi zu holen, ist ein entscheidender Teil unseres strategischen Fahrplans für den wirtschaftlichen Fortschritt, vor allem, da wir unseren Beitrag zur internationalen Geschäftsentwicklung und zu ESG-Agenden zusammen mit anderen globalen Städten und Unternehmen leisten, Synergien schaffen und das Leben für alle Beteiligten verbessern. Die im November in Abu Dhabi stattfindenden Diskussionen und Analysen von Führungskräften, Wirtschaftswissenschaftlern, Reportern und Think Tanks werden dazu dienen, für beide Seiten vorteilhafte wirtschaftliche Möglichkeiten zu ermitteln, wobei Nachhaltigkeit und der Gedanke des Stakeholder-Kapitalismus im Mittelpunkt stehen werden.

Al Blooshi erklärte weiter: "In einer Zeit, in der zahlreiche Kräfte alle Aspekte des Lebens beeinflussen, ist es unerlässlich, dass wir uns weiterhin für ein tragfähiges wirtschaftliches und soziales Ziel einsetzen, unsere Ambitionen steigern und das Tempo der Umsetzung erhöhen. Unser Mandat und unsere Ziele, wenn wir Abu Dhabi und die VAE auf der globalen Bühne vertreten, bestehen darin, eng mit allen zusammenzuarbeiten, uns gegenseitig zu ergänzen und die Kohärenz zu verbessern, um so größere und wirkungsvollere und selbsttragende Wirtschaftsmodelle zu schaffen."

Als Teil der Vorbereitungen und der Entwicklung der Agenda für das Fortune Global Forum in Abu Dhabi 2023 wird Fortune im Laufe des Jahres zwei Veranstaltungen in wichtigen Finanzzentren organisieren.

Saood Abdulaziz Al Hosani, Unterstaatssekretär des Ministeriums für Kultur und Tourismus in Abu Dhabi, sagte: "Abu Dhabis Erfolgsbilanz bei der Ausrichtung globaler Geschäftsveranstaltungen dieses Kalibers ist ein Beweis für unsere bewährten Fähigkeiten, unsere erstklassige Infrastruktur und die ganzjährige Attraktivität unseres Reiseziels. In diesen sich schnell verändernden Zeiten für die globale Wirtschaft freuen wir uns darauf, Visionäre aus der Regierung, dem Privatsektor und den Medien zu begrüßen, um den Geschäftsdialog auf die nächste Stufe zu heben und gleichzeitig die authentische emiratische Gastfreundschaft in Abu Dhabi zu erleben."

Alan Murray, CEO von Fortune, sagte: "Abu Dhabis wachsende Rolle als Geschäfts-, Wirtschafts- und Kulturzentrum macht es zu einem idealen Standort für das Fortune Global Forum 2023. Die Welt steht an der Schwelle zu einer neuen Ära der Globalisierung, die von den Fortune-500-Unternehmen verlangt, ihre globale Präsenz zu überdenken".

"Abu Dhabi ist aufgrund seiner Lage, seines Klimas, seiner Kultur, seiner Infrastruktur und seiner sonstigen Vorzüge ein erstklassiger Standort für Unternehmen, und ich bin zuversichtlich, dass die Führungskräfte der größten Unternehmen der Welt die Gelegenheit begrüßen werden, sich im November hier zu versammeln", so Murray weiter.

Das 1995 ins Leben gerufene Fortune Global Forum hat sich als erstklassige globale Plattform für Führungskräfte, Vorsitzende, Präsidenten und CEOs der größten Unternehmen der Welt, einschließlich der Fortune Global 500TM, etabliert, um Trends und Faktoren zu diskutieren, die die Weltwirtschaft prägen, und um Kooperationen und gegenseitige Investitionen auszuloten.

Zu den Teilnehmern früherer Fortune Global Foren gehörten Staatsoberhäupter wie die ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und George H.W. Bush und der kanadische Premierminister Justin Trudeau sowie Unternehmensvorsitzende und CEOs wie Jamie Dimon von J.P. Morgan Chase, Ginni Rometty von IBM, Robert Iger von The Walt Disney Company, Alex Gorsky von Johnson & Johnson, Ajay Banga von Mastercard Inc, Ma Yun von Alibaba, Frederick W. Smith von FedEx, Kai-Fu Lee von Sinovation Ventures und Carlos Brito von Anheuser-Busch InBev.

https://wam.ae/en/details/1395303121961

Adel Abdel Zaher/ 阿联酋通讯社/编辑 方海山