Dienstag 31 Januar 2023 - 7:23:24 am

Gipfeltreffen zur Partnerschaft zwischen Indien und den VAE fordert Wirtschaftspartnerschaften zur Förderung von Entwicklungsplänen

  • قمة الشراكة الهندية الإماراتية
  • قمة الشراكة الهندية الإماراتية
  • قمة الشراكة الهندية الإماراتية
  • قمة الشراكة الهندية الإماراتية
Video Bild

DUBAI, 24. Januar 2023 (WAM) - Um die besonderen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Indien und den VAE zu feiern, veranstalteten die Dubai Chambers heute in ihrem Hauptsitz in Dubai den India-UAE Partnership Summit.

Der indische Handels- und Industrieminister Piyush Goyal eröffnete das Gipfeltreffen mit einer Eröffnungsrede, in der er hervorhob, dass das Umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (CEPA) zwischen den VAE und Indien Schlüsselsektoren wie Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte sowie Edelsteine und Schmuck einen natürlichen Impuls gegeben hat.

"Indien und die VAE verfolgen beide eine dynamische Handels- und Investitionspolitik. Indien hofft, dass seine Exporte kurz- bis mittelfristig die Marke von 1 Billion US-Dollar erreichen. Unser wachsender bilateraler Handel wird eine wesentliche Rolle bei den Bemühungen der VAE spielen, die Größe ihrer Wirtschaft bis 2030 zu verdoppeln. Die Geschicke der VAE und Indiens sind seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verwoben. Eine engere Zusammenarbeit, Vertrauen und der Geist des Unternehmertums werden für unsere Volkswirtschaften, unsere Industrien, unsere Städte und unsere Menschen grenzenlose Möglichkeiten schaffen, jetzt und für kommende Generationen. Dies ist die Vision, die die CEPA in die Realität umsetzen will". sagte Hon. Goyal.

Er wies auch auf die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten hin, zu denen der Rupien-Dirham-Handel, der virtuelle Handelskorridor, der Lebensmittelkorridor und die Nutzung der Startup-Ökosysteme der VAE und Indiens gehören. Sektoren wie Textilien, grüne Energie (Wind-, Solar- und Wasserkraft), Verbindungsinfrastruktur (Flughäfen, Häfen und Straßen) sowie Abfallwirtschaft gehörten ebenfalls zu den Bereichen, in denen sich Chancen für beide Länder ergeben.

In seiner Grundsatzrede gab Mohammad Ali Rashid Lootah, Präsident und CEO von Dubai Chambers, bekannt, dass die Zahl der neuen indischen Unternehmen, die der Handelskammer Dubai im Jahr 2022 beigetreten sind, 11.000 übersteigt, womit sich die Gesamtzahl der bei der Kammer registrierten indischen Unternehmen auf mehr als 83.000 erhöht. Dies spiegelt die Stärke der Wirtschafts-, Investitions- und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern und die Bedeutung von Wirtschaftspartnerschaften für die Förderung künftiger bilateraler Beziehungen wider.

Lootah wies darauf hin, dass das internationale Büro der Dubai International Chamber, einer der drei Kammern der Dubai Chambers, in Mumbai eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der gegenseitigen Beziehungen und der Ansiedlung von mehr indischen Start-ups und KMU im Emirat spielt.

Er bestätigte, dass die Aktivitäten der Kammer in Mumbai in diesem Jahr ausgeweitet werden, um mit der wachsenden Dynamik der bilateralen Beziehungen Schritt zu halten.

Er fügte hinzu: "Unsere internationalen Büros, einschließlich unseres Büros in Indien, arbeiten im Einklang mit der Dubai Global-Initiative, die von S.H. Sheikh Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai und Vorsitzender des Dubai Executive Council, angekündigt wurde, um die Position des Emirats als Geschäfts- und Investitionszentrum zu festigen, das internationale Investitionen anzieht und die Expansion lokaler Unternehmen in Überseemärkte unterstützt."

Der Gipfel wird vom International Business Linkage Forum (IBLF) in Zusammenarbeit mit der Dubai International Chamber - einer der drei Kammern unter dem Dach der Dubai Chambers - organisiert und beleuchtet die bilateralen Beziehungen der beiden Länder mit Schwerpunkt auf Möglichkeiten in den Bereichen Fertigung und Start-ups, Agrartechnologie und Lebensmittelverarbeitung, die Zukunft des Gesundheitswesens sowie Finanztechnologie und Investitionen.

Die Dubai International Chamber ist bestrebt, multinationale Unternehmen mit Sitz in Indien anzuziehen und die Handelsbeziehungen Dubais mit dem indischen Markt auszubauen.

Über das exklusive IBLF-Netzwerk prominenter Persönlichkeiten aus aller Welt bietet der Gipfel die Möglichkeit, Synergien, Wachstumsbereiche und Sektoren zu erkunden, in denen beide Länder zum gegenseitigen Nutzen zusammenarbeiten könnten.

Da beide Volkswirtschaften für das Jahr 2023 ein starkes Wachstum prognostizieren, ruft der Gipfel dazu auf, Möglichkeiten in neuen Sektoren zu erkunden und sich von den derzeitigen Handelsmustern weg auf neue Bereiche zuzubewegen.

Rajiv Podar, Vorsitzender des IBLF, sagte: "Der bilaterale Handel wird im Jahr 2022-23 ein Volumen von 88 Milliarden US-Dollar erreichen. Traditionell lag der Schwerpunkt des Handels zwischen den VAE und Indien auf den Bereichen Lebensmittel und Energie, doch die CEPA konzentriert sich auch auf den KMU-Sektor und eröffnet eine Flut von Möglichkeiten in allen Sektoren."

Dinesh Joshi, Präsident der IBLF und Vorsitzender der SatyaGiri Group of Companies, erklärte: "Die visionäre Führung Indiens und der VAE hat unsere bestehenden Beziehungen gestärkt, die sich in den kommenden Zeiten nachhaltig auswirken werden. Die Unterzeichnung des CEPA in 88 Tagen zeigt das Engagement beider Nationen. Der India UAE Partnership Summit zielt darauf ab, die Akteure beider Seiten zusammenzubringen, um starke Synergien zu entwickeln."

Das im Jahr 2022 von den VAE und Indien unterzeichnete CEPA-Abkommen wird den Handelsaustausch in den nächsten fünf Jahren um 120 Prozent von 45 auf 100 Milliarden US-Dollar und den Dienstleistungshandel auf 15 Milliarden US-Dollar steigern.

Zu den Hauptrednern des Gipfels gehören Sunjay Sudhir, Botschafter Indiens in den VAE, und eine Vielzahl internationaler Podiumsteilnehmer und Wirtschaftsführer, die eine breitere, globale Sichtweise ermöglichen, darunter Essa Abdulla Al Ghurair, Vorsitzender von Essa Al Ghurair Investment, und Dr. Ahmed Abdul Rahman Al Banna, ehemaliger Botschafter der VAE in Indien.

Die Redner sprachen sich für die Entwicklung von Wirtschaftspartnerschaften aus, die die ehrgeizigen Entwicklungsvisionen der beiden Länder und die wirtschaftlichen Wachstumsziele untermauern.

Die Gespräche konzentrierten sich auf Möglichkeiten in den Bereichen verarbeitendes Gewerbe, aufstrebende Unternehmen, Agroindustrie, Lebensmittel und Finanztechnologien.

Zwar sind Erdölprodukte und Schmuck nach wie vor die wichtigsten Exportgüter Indiens nach Dubai, doch dient der Gipfel auch dazu, die wachsende Kompetenz Indiens - als eine der größten Volkswirtschaften der Welt - in verschiedenen Bereichen zu unterstreichen, darunter modernste technologische Innovationen, Gesundheitswesen und Finanzen.

Das Gipfeltreffen soll ein besseres Verständnis und bessere Verbindungen zwischen den beiden Nationen fördern, während Dubai seinen Ruf als globales Wirtschaftszentrum ausbauen will.

Um ihr Engagement für den Ausbau des Handels und die Erleichterung der Geschäftsbeziehungen zu Indien zu unterstreichen, eröffnete die Dubai International Chamber vor fünf Jahren eine Repräsentanz in Mumbai, um die Handels- und Dienstleistungsströme in beide Richtungen zu fördern. Durch solche Büros ist die Kammer in der Lage, Partnerschaften mit globalen Unternehmen, Investoren und Unternehmern zu stärken und Dubais Status als wichtiges Handelszentrum zu fördern.

Mehr als 30 Prozent der Start-up-Gemeinschaft in Dubai sind Inder, während indische Unternehmen und Unternehmen im Besitz von NRI rund 1 Million Arbeitsplätze in den VAE geschaffen haben.

https://wam.ae/en/details/1395303122002

Adel Abdel Zaher/ 阿联酋通讯社/编辑 方海山