Kubanischer Botschafter: G77+China wollen zum Erfolg der COP28 beitragen

Kubanischer Botschafter: G77+China wollen zum Erfolg der COP28 beitragen

ABU DHABI, 17. September 2023 (WAM) -- Norberto Carlos Escalona Carrillo, Botschafter Kubas in den VAE, lobte die Bemühungen der VAE, "eine COP zu erreichen, die echte Lösungen für die Klimakrise, mit der wir konfrontiert sind, auf der Grundlage konkreter und messbarer Maßnahmen bietet".

In seinen Erklärungen gegenüber der Emirates News Agency (WAM) sagte Botschafter Carrillo, dass die von den Organisatoren zum Ausdruck gebrachte Vision klar sei, was die Bedeutung angehe, die sie der Einheit und der internationalen Zusammenarbeit für den Erfolg der COP28 und die Beschleunigung des Übergangs zu einem nachhaltigen Wirtschaftsmodell mit einer kohlenstoffarmen und wachstumsstarken Wirtschaft auf transformative und faire Weise beimessen.

Er fügte hinzu, dass die COP28-Aktionsagenda auch darauf abziele, gemeinsame Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel, zur Erhaltung der Ökosysteme, zu klimaresistenten Nahrungsmittelsystemen und zum Schutz und zur Stärkung der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen durch Investitionen in praktische Lösungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen und der Existenzgrundlagen zu fördern.

Botschafter Carrillo erklärte, dass die Republik Kuba den zeitweiligen Vorsitz der Gruppe der 77 und Chinas (G77+China) übernommen hat, was ihre Verpflichtung widerspiegelt, die Einheit, die Präsenz und den Einfluss der Gruppe in den zahlreichen und relevanten multilateralen Prozessen, die 2023 stattfinden werden, zu konsolidieren.

Im Rahmen seines pro tempore-Vorsitzes der G77+China hat Kuba das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Gruppe am 15. und 16. September in Havanna einberufen, das unter dem Thema "Aktuelle Entwicklungsherausforderungen: Die Rolle von Wissenschaft, Technologie und Innovation".

In diesem Zusammenhang betonte Botschafter Carrillo, dass sein Land Treffen der G77+China in den Bereichen Bildung, Kultur, Tourismus und Umwelt während internationaler Konferenzen zu jedem dieser Themen im Jahr 2023 einberufen und durchgeführt hat.

"Die Treffen haben es uns ermöglicht, Aspekte von gemeinsamem Interesse zu erörtern, gemeinsame Herausforderungen zu identifizieren und Maßnahmen zu deren Bewältigung vorzuschlagen, wobei die Bedeutung eines koordinierten Vorgehens und der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern der Gruppe hervorgehoben wurde", erklärte er und fügte hinzu, dass "Kuba während seiner Amtszeit Kooperationsprojekte zwischen den Mitgliedsländern in den Bereichen Medizin, Bildung, Biotechnologie und Klimawandel gefördert hat."

Botschafter Carrillo wies darauf hin, dass eine der wichtigsten Aktionen der kubanischen Pro-Tempora-Präsidentschaft der G77+China das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs ist, das vom kubanischen Präsidenten Miguel Díaz-Canel Bermúdez für den 15. und 16. September 2023 in Havanna einberufen wird, wobei er darauf hinwies, dass die Tagesordnung des Gipfeltreffens den Staats- und/oder Regierungschefs die Möglichkeit geben wird, ihre Visionen in Bezug auf aktuelle Probleme im Zusammenhang mit der Nutzung von Wissen und der Entwicklung von Wissenschaft, Technologie und Innovation zum Ausdruck zu bringen, um auf die Herausforderungen der Entwicklung zu reagieren.

"Der Gipfel wird eine politische Erklärung verabschieden, die die Bedeutung dieser Themen in der heutigen Welt anerkennt, zur Überwindung der wissenschaftlichen und technologischen Kluft zwischen Industrie- und Entwicklungsländern aufruft und die internationale Zusammenarbeit in diesen Bereichen fördert", erklärte er.

Botschafter Carrillo würdigte die Teilnahme der VAE am Gipfel, die durch eine Delegation unter Leitung von Mariam Almheiri, Ministerin für Klimawandel und Umwelt der VAE, vertreten waren.

Die Präsidentschaft der COP28 und die Präsidentschaft der G77+China teilen eine gemeinsame Vision der Herausforderungen und Bestrebungen in Umweltfragen sowie die Notwendigkeit, dringende Maßnahmen zu ergreifen, die einen Weg der nachhaltigen Entwicklung auf der Grundlage internationaler Zusammenarbeit ermöglichen, erklärte Botschafter Carrillo.

In Anbetracht der Wichtigkeit, einen Konsens über die Aspekte zu erzielen, die für die Länder des globalen Südens am wichtigsten sind, sagte Botschafter Carrillo, dass Kuba vorgeschlagen habe, ein Treffen der Staats- und Regierungschefs der G77+ China im Rahmen der COP28 zu veranstalten und damit die erste COP zu werden, die einen Gipfel der Gruppe ausrichtet.

"Dieses Treffen bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Stimme der Gruppe zu hören und ihre Interessen zu diesem Thema zu vertreten. Die Einigkeit und das koordinierte Handeln der Gruppe angesichts der drängenden Herausforderungen des Klimawandels sind von entscheidender Bedeutung, um konkrete Maßnahmen zum Nutzen der Länder des Südens zu fördern", fügte er hinzu.

Es liegt in unserem Interesse, eine solide Position der G77+China in Fragen, in denen ein Konsens besteht, zu stärken und zu einer erfolgreichen Entwicklung der COP28 beizutragen, schloss Botschafter Carrillo.

https://www.wam.ae/en/details/1395303197802